Follow by Email

Mittwoch, 13. August 2014

Doug Lehmann verstorben

Die australische Weinindustrie und Peter Lehmann Wines trauern um Doug Lehmann (62), Sohn des Firmengründers Peter Lehmann, der am vergangenen Wochenende einem Herzinfarkt erlegen ist. Doug führte das weltweit bekannte Weingut seit 1990 und war maßgeblich am Wachstum, vor allen in den Märkten in Europa und den USA, verantwortlich. Nach seiner Pensionierung in 2010 fungierte er weiterhin als stellvertretender Vorsitzender und unterstützte den neuen CEO Jeff Bond.
doug
"Doug verkörperte wie kein anderer die Werte der Familie und des Unternehmens", sagt Jeff Bond. "Doug war ein Teamplayer und war der gute, treibende Geist hinter unserem Team. Er infizierte alle mit seinem Qualitätsdenken und ging mit gutem Beispiel voran. Das Erbe seines Vaters hat er würdig vertreten und vermehrt. Dabei waren im alle Aspekte des Unternehmens wichtig und er hat uns zur Fortführung die bestmögliche Basis hinterlassen."
Doug war als leidenschaftlicher Auto-Fan bekannt. Seine Nächstenliebe bescherte durch Spendenaktionen der Kinderhilfsorganisation Variety Bash, der er zuletzt vier Jahre als Vorsitzender diente, mehr als fünf Millionen AUD (rund 3,47 Millionen Euro). James March, CEO der Barossa Grape & Wine Association, lobte seinen "enormen Beitrag" und sagt: "Er war eine ehrlicher Mann. Er beschrieb sich selbst als Rock-n-Roller. Um ihn herum war die Zeit angenehm. Im Weingeschäft ließ er niemanden zurück, sondern zog alle mit in seinen Bann."
Doug Lehmann hinterlässt seine Frau Ingrid und die Kinder Michael, Harry und Annika. (red.yoopress)

Hier klicken um sich die Weinangebote von Peter Lehmann anzusehen

Dienstag, 12. August 2014

Nur für kurze Zeit den Hill & Dale - Cabernet Sauvignon-Shiraz - Stellenbosch für nur 6,99 € statt 11,99 €

Die Linie Hill & Dale wird im Keller des berühmten Weinguts Stellenzicht produziert. Die Trauben stammen aus den Weinbergen rund um Stellenbosch. Das Terroir in Stellenbosch ist legendär, von dort stammen seit über dreihundert Jahren die besten Weine Südafrikas. Diese erstklassigen Trauben nutzt Chief Winemaker Guy Webber, um eine gut zugängliche, erstklassige Range von Hill & Dale-Weinen zu vinifizieren.
Der Hill & Dale Cabernet Sauvignon/Shiraz präsentiert sich mit einem tiefen Rubinrot. In der Nase wunderschön fruchtig, mit typischen Shiraz-Aromen und Gewürz-Nuancen. Die weichen Tannine und harmonischen Holznoten unterstreichen die Aromen hervorragend.


Die Stellenzicht Winery
Die Geschichte des Weingutes Stellenzicht geht zurück ins Jahr 1692, denn zu dieser Zeit gehörte die Farm noch zu einer größeren Farm namens Rustenburg. Durch die Namensgleichheit mit einem anderen Weingut mit Namen Rustenberg kam es zu mehreren Namensänderungen, bis das Weingut 1981 seinen endgültigen Namen Stellenzicht erhielt (der Legende nach wurden die Namensrechte zwischen den beiden Weingütern per Münzwurf entschieden). Am Fuße des Helderberg gelegen, bietet das Weingut Stellenzicht eine atemberaubende Kulisse für die einzigartigen Weinbaubedingungen auf den Hügelausläufern. Nach einem umfangreichen Renovierungsprozess erscheint Stellenzicht heute als eines der faszinierendsten Weingüter Südafrikas. Mit Guy Webber konnte ein exzellenter und erfahrener Winemaker gewonnen werden, der die außergewöhnlichen Eigenschaften der Trauben aus diesem Klima in die Weine zu überführen vermag.


Nur für kurze Zeit den Hill & Dale - Cabernet Sauvignon-Shiraz - Stellenbosch für nur 6,99 € statt 11,99 € bei Weinvorteil bestellen!






Montag, 11. August 2014

Weingut Künstler Hochheimer Stielweg Riesling 'Alte Reben' Qualitätswein 2012

90P Gault Milllau! "Erstes-Gewächs-Format!" Anisduftig, Grapefruit- und Aprikosenfruchtig, druckvoll, rassig – so könnte man diesen Ausnahmewein auf den Punkt bringen.

Weingut Künstler Hochheimer Stielweg Riesling 'Alte Reben' Qualitätswein 2012
Das Lesegut für diesen Riesling Stielweg „Alte Reben“ wird von schweren lehmig-tonigen Böden unterhalb der Hochheimer Altstadt geerntet. Das Bodenprofil ergibt sehr nachhaltige Weine. Trotzdem zeigt der Riesling auf einzigartige Weise noch eine feinnervige Eleganz. So strotzt der Wein aus den über 50-jährigen Reben des Stielwegs vor aristokratischer Kraft und Noblesse. In der Nase floraler Duft nach Stein- und Kernobst mit mineralischen Anklängen. Der Wein zeigt sich am Gaumen fest, mit einer zartsaftigen Frucht und großen Substanz. Die feine Säurestruktur verleiht dem Wein Eleganz und Langlebigkeit. Seien Sie nicht überrascht, wenn ich Ihnen sage, dass Sie hiermit einen der allerstärksten Rieslinge auf Spätlesen trocken - Niveau des gesamten Rheingaus vor sich haben! Vergleichbar gut sind beispielsweise der Kiedrich Klosterberg Riesling trocken von Robert Weil oder auch der Terra Montosa von Georg Breuer, die Sie auch unbedingt probieren sollten. Ich freue mich für Sie, dass Sie die Muße haben, sich mit diesen vorzüglichen, einzigartigen Weinen zu befassen – großes Kompliment an Ihre Geschmacksnerven!
 
 
 
Dieses Weingut gehört zu den besten Rieslingerzeugern der Welt. Um zu zeigen, was diese Rebsorte alles kann, hat Gunter Künstler über dem Ersten Gewächs noch eine Goldkapsel trocken Linie eingeführt. Jahr für Jahr müssen sich andere Spitzenweine an der Qualität seiner Hölle und Kirchenstück Gewächse messen lassen. Er redet mit Vorliebe über die besondere Güte seiner Hochheimer Lagen: Südausrichtung, sonnenverwöhnt, von Rhein und Main umschmeichelt, ein Klima von wahrhaft burgundischem Charakter. Schmeckt man seine Weine, versteht man, was er meint. Zweifelsohne ist er mit seiner Kollektion in Sachen Rasse und Finesse ganz vorne mit dabei. Da die Rieslinge in allen Qualitätsstufen überzeugen, kann man beispielsweise den Herrnberg QbA trocken als einen der besten Rheingauer Werte überhaupt bezeichnen.
 
 

Freitag, 8. August 2014

Frankreich im Hageltrauma: jetzt betroffen Languedoc-Roussillon

 Heftige Hagelschauer und Starkregen haben Tausende von Hektar an Rebflächen im Languedoc-Roussillon beschädigt. Nach Angaben der örtlichen Landwirtschaftskammer seien geschätzte 15.000 Hektar an Rebanlagen im westlichen Languedoc-Roussillon betroffen. Heftige Regenschauer mit Hagel, teilweise so groß wie eine Männerfaust, hätten Verwüstungen angestellt.
hagel1
Nach einer ersten Besichtigung der zuständigen Beamten in der Region sprechen diese von 20 bis 100 Prozent Schäden in den am schwersten betroffenen Gebieten. Die massivsten Schäden seinen im Norden festzustellen. Hier in Corbieres und darüber hinaus in Minervois, sowie in einem Streifen von Castelnau-d'Aude im Westen bis nach Saint-Nazaire im Osten und Pepieux im Norden, seien die Weinberge teils schwer beschädigt.
Erst kürzlich beklagten die Winzer in Bordeaux und Burgund flächendeckende Schäden durch Hagel und Überschwemmungen. Seit Mitte Juni wurden die mittleren und südlichen Weinregionen Frankreichs von Starkregen und Hagel heimgesucht. Erst erwischte es die Region Médoc, dann vor knapp zwei Wochen Burgund, wo rund 3.000 Hektar, teils auch Grand Cru Lagen, zerstört wurden. Die Winzer in Burgund haben bereits die Regierung um Hilfe und Unterstützung angefragt. Die Erzeuger aus dem Languedoc-Roussillon werden sich dem nun anschließen.
Aktuell hat der französische Bauernverband FNSEA sich besorgt über die geringen Bestände in den französischen Weinkellern geäußert. Laut der Behörde wird eine erneute stark reduzierte Ernte im Jahr 2014 viele Winzerexistenzen bedrohen. (red.yoopress)

Für Weinangebote aus dem Languedoc hier klicken

Mittwoch, 6. August 2014

Der Kundenliebling zum Sonderpreis - Costières de Nîmes "Les Pierres Romaines" Grande Réserve AOC 2012 5,99 €

 


Die Grande Réserve des Winzers
Diese Grande Réserve ist das Spitzenprodukt des Hauses Pierre Vidal, dem Senkrechtstarter der mit seinem Weingut in der Nähe von Montpellier für Furore sorgt. Mit der Grande Réserve Cuvée "Les Pierres Romaines" hat Monsieur Vidal der Weinwelt ein echtes Juwel geschenkt.

57% Rabatt - Costières de Nîmes "Les Pierres Romaines" Grande Réserve AOC 2012















Costières de Nîmes "Les Pierres Romaines" Grande Réserve AOC
Der exzellente Wein macht schon Freude beim Anschauen im Glas: Er leuchtet dunkelkirschig mit tintig-rotem Kern im Glas. Hier verströmt er einen warmen Duft von reifen Kirschen, frisch gebackenem Pflaumenkuchen, reifen Brombeeren und einer Spur von Veilchen. Dezente Cassisnoten runden den Duft harmonisch ab.
Am Gaumen wirkt der Wein sehr fruchtig und entfaltet sich angenehm langsam im Mund. Elegante Aromen dunkler Früchte, Schokolade und grünem Tabak lassen den Genießer schwelgen. Mit geschmeidigem Körper und langem Nachhall verabschiedet sich der Wein zum Gaumen hin.
Der Wein ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Genusstropfen, der nicht umsonst auf der bedeutenden Weinmesse in Macon eine Goldmedaille errang. Eine perfekte Weinqualität, die keine Wünsche offen läßt!
Auszeichnungen
Goldmedaille Jg. 2012 Foire Exposition Brignoles 2013
Goldmedaille Jg. 2011 Internationale Weinmesse Macon 2012

Hier können Sie den Wein zum Sonderpreis von 5,99 € bestellen ( hier klicken )

Hier gibt es den Wein im Paket inkl. 6 Spiegelau Gläser gratis ( hier klicken )

Montag, 4. August 2014

Christina Hilker erklärt den Mythos des Sommerweins

Copyright Alexander Droller
Alljährlich im Sommer fragen sich viele Verbraucher, welcher Wein denn nun zu Hitze und Sonnenschein passt, was sich mit Grillgerichten und Terrassenflair kombinieren lässt. Die einen bevorzugen leichte Weissweine, die anderen schwören darauf, dass auch ein roter Tropfen als Sommerwein herhalten dürfe. Und eine dritte Fraktion bestreitet rundherum die Existenz eines Juli-bis-September-Getränkes! Sommelière Christina Hilker gibt Antworten auf die drängendsten Sommerwein-Fragen und verrät ihren Terrassenfavoriten.
Wolfgang Fassbender: Frau Hilker, gibt es eigentlich Sommerweine, oder handelt es sich um ein Sommermärchen?
Christina Hilker: Meist verbinden wir mit dem Sommer Wärme, Urlaub und eine unbeschwerte Zeit. Ein dazu passender Wein sollte in meinen Augen frisch, unkompliziert und leicht sein. Wenn man diese Weine als Sommerwein betiteln möchte, spricht nach meiner Auffassung nichts dagegen.
Wolfgang Fassbender: Sind Sommer- oder Terrassenweine nur Weiss- und Roséweine, oder kommen bei gehobenen Temperaturen auch Rotweine infrage?
Christina Hilker: Natürlich, leicht gekühlte Rotweine aus den Traubensorten Gamay, Pinot Noir und auch aus der in Württemberg zu findenden Trollingertraube passen gut in den Sommer. In letzter Zeit faszinieren mich die frischen und anregenden Rotweine aus den Rebsorten Nero d’Avola oder Frappato aus Sizilien immer mehr – sie besitzen eine kühle und erfrischende Leichtigkeit. Generell trinke ich alle Rotweine im Sommer gerne etwas kühler, so um die 15 bis 16 Grad.
Wolfgang Fassbender: Haben Sie einen Geheimtipp für Sommerweine?
Christina Hilker: Ob es ein Geheimtipp ist weiss ich nicht, aber ich trinke im Moment gerne den Zweinullelf (2011) Spätburgunder von der Fendt Weinfamilie, gekühlt natürlich. Jürgen Fendt ist hauptberuflich Sommelier im Drei-Sterne-Restaurant Bareiss, aber er und seine Frau betreiben zusätzlich ein Weingut, im Moment noch im Nebenerwerb. Ein Newcomer unter den Winzern, den es zu beobachten gilt. www.fendtwein.de
Wolfgang Fassbender: Was sollte es im Sommer zu Grillgerichten geben?
Christina Hilker: Kräftige Rotweine, gerne mit betontem Tannin (Gerbstoff), finde ich zu gegrilltem Fleisch sehr passend. Gleichzeitig sollte viel Frucht mit ins Spiel kommen, das rundet das Ganze harmonisch ab. Ich schweife hier gerne mal ab in die Neue Welt, z. B. zu Cabernet Sauvignon, Merlot oder Zinfandel aus Kalifornien. Die Amerikaner sind es ja auch, die das Thema Grillen/Barbecue perfektioniert haben. Zu einem knusprigen Kalbskotelett oder zu gegrillten Meeresfrüchten und Fisch lässt sich aber auch ein vollmundiger Weisswein ausgezeichnet genießen – zum Beispiel ein cremiger, nach Krokant und Butterscotch duftender Chardonnay aus dem Barriquefass.
Wolfgang Fassbender: Sind Weine mit Schraubverschluss abzulehnen? Im Sommer und auf der Terrasse sind die ja besonders praktisch.
Christina Hilker: Ich bin ein grosser Freund von Schraubverschlüssen. Sie sind nicht nur praktisch, sondern sie gewährleisten in der Regel, dass wir nicht mit dem unliebsamen Korkschmecker konfrontiert werden. Es ist immer wieder schade zu beobachten, dass die aufwendige und intensive Arbeit des Winzers bzw. der Winzerin durch dieses Problem zerstört wird. Das Argument, dass etwas von der Romantik oder vom „Zelebrieren“ verloren ginge, wenn der Wein nicht mit einem Kork verschlossen würde, sollte in meinen Augen angesichts der zunehmenden Korkproblematik nicht zu viel Gewicht erhalten.
Wolfgang Fassbender: Wie muss man sich vorbereiten, wenn man im Sommer und auf der Terrasse richtig genießen möchte – kann man die Weine in den Kühlschrank legen oder gar ins Gefrierfach?
Christina Hilker: Der Kühlschrank ist die bessere Variante. Wenn es ganz schnell gehen muss, helfen Eiswürfel und etwas Salz, natürlich nicht in den Wein, sondern um die Kühlung von aussen zu perfektionieren. Durch die Zugabe von Salz werden schnell Temperaturen um minus 20 Grad erreicht. Das heisst, dass der warme Wein in zwei bis drei Minuten rasch runtergekühlt werden kann. Dem perfekten sommerlichen Genuss steht anschließend nichts mehr im Wege.

Über Christina Hilker

Christina Hilker war nach ihrer Ausbildung im Hotel Bareiss in Baiersbronn/Schwarzwald vier Jahre lang Chef-Sommelière bei Martin Öxle im Stuttgarter Zwei-Sterne-Restaurant Speisemeisterei. Während dieser Zeit hat sie erfolgreich an diversen Wettbewerben teilgenommen (u. a. Gewinn der Trophée Ruinart 2003 als „Beste Sommelière Deutschlands“), wurde mehrfach ausgezeichnet, z. B. vom GaultMillau als „Sommelière des Jahres 2005“. Heute arbeitet sie als freiberufliche Sommelière und leitet die Geschicke der Kölner Agentur Sommelier Consult für den süddeutschen Raum.
Über den Autor
Wolfgang Faßbender ist seit 25 Jahren als freier Journalist in den Bereichen Wein und Gastronomie tätig. Der gebürtige Leverkusener hat mehr als 80 Bücher geschrieben oder herausgegeben, arbeitet für viele Zeitschriften und mehrere Zeitungen, testet sich als Restaurantkritiker durch die Welt. 

Er pendelt zwischen seinen Wohnsitzen im Rheinland und Zürich.
Quelle: www.wein.com

Bei xanthurus gibt es leckere Weine zu charmanten Preisen

Freitag, 1. August 2014

Erster Trollinger Song Contest 2014 entschieden

Die best platzierten Songs des erstmals ausgeschriebenen Trollinger-Songcontests konnten via Internetstimmabgabe alle über 11.000 Stimmen erzielen. Letztlich entschied eine Jury über die Vergabe der drei Hauptpreise.Platz 1 ging an den Dr. Trollinger-Rock.


 
Eine unabhängige Jury wählte aus fünf Finalisten nach den Kriterien Originalität des Songtextes, musikalische Leistung sowie Performance und Gesamteindruck des Videos die drei Gewinner des Musikwettbewerbs, der von den Württemberger Weingärtnergenossenschaften und ihrer Jungwinzerinitiative Trollinger 2.0 veranstaltet wurde. Zu den Juroren zählten Ulrich Breutner, Geschäftsführer der württembergischen Weinwerbegemeinschaft, Friedlinde Gurr-Hirsch, ehemalige Saatssekretärin für Weinbau in Baden-Württemberg, Weinjournalist Rudolf Knoll, Nils Max von der Popakademie Baden-Württemberg, die württembergische Weinkönigin Theresa Olkus und der Kabarettist und Musiker Christoph Sonntag.
Dies sind die Sieger des Trollinger Song Contests 2014:

1. Platz (3.000 Euro): Kay Double You mit „Dr Trollingerrock“
2. Platz (2.000 Euro): Tresse Rose Schreiber mit „Trollinger on the Rockz“
3. Platz (1.000 Euro): Odeng mit „Trollinger - Guader Wein für guade Leut'“.

Hier können Sie sich das Siegerlied anhören: https://www.youtube.com/watch?v=FFdPcVoa8s4